News vom 01.01.2005 - 31.03.2005

07.03.2005

Neues High-End Archivierungssystem bei MFB-Geo

das neue Archivierungssystem erlaubt die Speicherung von grossen Datenmengen in kurzer Zeit

StorageTek L20
Die immer grösser werdenden Bilddatenmengen sowie die rasch wachsenden Datenbestände verlangen nach rationellen und sicheren Archivierungsmöglichkeiten. Aus diesen Gründen hat sich MFB-GeoConsulting entschlossen einen L20 Storagetek Autoloader zu installieren. Mit dieser Lösung (1 Drive) können pro Stunde ca. 150GB gesichert werden. Zudem wurde das interne LAN auf 1Gbps aufgerüstet, um die Datenkommunikation zwischen den Servern und den Workstations merklich zu verbessern.
Die Planung und Beratung von Backofficeausbauten, der Kommunikation sowie von Datenbanken und Hardware/Software im 3D / Stereoumfeld der Bilddatenverarbeitung, gehören ebenfalls ins Portfolio der MFB-GeoConsulting.

27.01.2005

Erste SMART-1 Bilder vom Mond

Beweis, dass AMIE Kamera im Mondorbit gut funktioniert

Mouchez Crater; Source: ESA/Space-X

ESA's SMART-1 machte dies Nah-Aufnahme vom Mond während einer Serie von Testbeobachtungen aus einer Höhe zwischen 1000 und 5000 KM über der Mondoberfläche.

SMART-1 trat am 15. November 2004 in seinen ersten Orbit um den Mond ein. Während zwei Monaten näherte er sich seinem endgültigen Orbit und testete dabei alle Instrumente. SMART-1 wird am 28. Februar seine endgültige Umlaufbahn erreicht haben (zwischen 300 und 3000 KM).

für mehr Informationen gehen Sie zu: SpaceDaily

19.01.2005

Um das PDF zu erhalten klicken Sie bitte auf das Bild.

19.01.2005

The Link: Der neue Newsletter von Leica Geosystems GIS & Mapping:
Produktinformation zu Hard- und Software, Tipps & Tricks, Anwendungen: zusammengestellt auf acht Seiten

19.01.2005

Neuer Mitarbeiter bei MFB-GeoConsulting/ Neuorganisation LGGM-Vertrieb bei MFB-Geo

Wir heissen Yvo Weidmann in seiner Funktion als "Geomatik Ingenieur (FHBB)" bei uns herzlich willkommen

Herr Weidmann ersetzt als Geomatik-Spezialist Oliver Zimmermann als Photogrammetrie Produktvererantwortlichen und unterstützt das MFB-GeoConsulting Team im technischen Bereich des Softwarevertriebs der Leica Geosystems Photogrammetric Suite (Support, Installationen, Schulungen). Seine an der FHBB erlangte Erfahrung im Bereich Photogrammetrie, GIS und der digitalen Bildverarbeitung wird er gerne zum Nutzen unserer Kunden einsetzen und stets um eine kompetente Lösung bemüht sein.

Das gesamt MFB-GeoConsulting Team freut sich auf eine zukunftsgerichtete, erfolgreiche Zusammenarbeit mit Herrn Yvo Weidmann!

Frau Tamara Estermann, die bisher bei uns ihre Ideen als wissenschaftliche Projekt-Mitarbeiterin einbrachte, wird von Herrn Zimmermann den Bereich LGGM-Sales übernehmen und wird gerne Ihre Fragen betreffend Kosten, Lizenz- und Lieferbedingungen, HEAK-Agreements u.dgl. beantworten, sowie bei Bedarf die gewünschten Offerten an Sie weiterleiten.

Oliver Zimmermann wird sich ab 1.Februar 2005 in Heerbrugg um tatkräftige technische Unterstützung aller LGGM-Vertriebspartner der Region Europa/Afrika und den Mittleren Osten, sowie um ausgewählte kundenspezifische technische Belange kümmern. Er wird für uns und für Sie damit als wertvolle, direkte technische Kontaktperson am Leica Geosystems Konzernsitz in Heerbrugg in greifbarer Nähe bleiben und unsere Anliegen und Anregungen dort einbringen.

Wir danken Oliver Zimmermann für den kompetenten Einsatz den er bei MFB-GeoConsulting als Produktverantwortlicher Photogrammertie geleistet hat, wünschen ihm viel Erfolg im Mutterhaus und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm.

17.01.2005

Erste Bilder vom Saturn-Planeten Titan

Huygens-Cassini Mission

Quelle: NASA/ESA
für mehr Informationen gehen Sie zu: SpaceDaily

14.01.2005

Zerstörungen durch die Tsunami vom 26. Dezember 2004

Meulaboh, Indonesien

Meulaboh, 18. Mai 2004 und 7. Jan. 2005 (541 KB)

Satellites continue to acquire imagery of areas severely damaged by the tsunami of December 26, 2004. This image of Meulaboh, Indonesia, was collected on January 7, 2005, by DigitalGlobe’s QuickBird satellite. Meulaboh is located on the coast of Sumatra, roughly 150 kilometers from the epicenter of the magnitude 9.0 earthqukae that generated the tsunami. The image shows where the tsunami washed over a narrow peninsula, eroding the beach and destroying many of the town’s buildings.

für mehr Informationen gehen Sie zu: NASA

13.01.2005

Wellenhöhen der Tsunami vom 26. Dezember 2004

Radar-Altimeter misst Wellenhöhen

Displayed in blue color is the height of sea surface (shown in blue) measured by the Jason satellite two hours after the initial magnitude 9 earthquake hit the region (shown in red) southeast of Sumatra on December 26, 2004. The data were taken by a radar altimeter onboard the satellite along a track traversing the Indian Ocean when the tsunami waves had just filled the entire Bay of Bengal (see the model simulation inset image). The data shown are the changes of sea surface height from previous observations made along the same track 20-30 days before the earthquake, reflecting the signals of the tsunami waves.

The maximum height of the leading wave crest was about 50 cm, followed by a trough of sea surface depression of 40 cm. The directions of wave propagation along the satellite track are shown by the blue arrows.

Model Simulation: Simulated changes of sea surface height caused by the earthquake two hours after the initial shock. The simulation was performed using a computer model and provided for public access via internet by Kenji Satake, National Institute of Advanced Industrial Science and Technology, Japan:

(http://www.ioc.unesco.org/itsu/templates/itsu/images/animation.gif).

Wave crests are shown in red and troughs in blue. The track traversed by the Jason satellite was also shown. The simulated crests and troughs along the track are in agreement with the satellite observations. The map provides a basin-wide perspective for interpreting the satellite observations along a single track.

Für mehr Informationen gehen Sie zu: NASA/JPL

05.01.2005

Vertrieb des GS20 durch MFB-Geo

Genauigkeit bis 30 cm horizontal und 40 cm vertikal

Durch eine kabellose Bluetooth-Verbindung zu einem Handy und automatischem Einloggen bei der Landestopographie erreichen Sie Genauigkeiten von bis zu 30 cm horizontal und 40 cm vertikal.

05.01.2005

Seebeben in Asien vom 26.12.2004

Zerstörungen durch den Tsunami

Die Bilder wurden am 26. Dezember 2004 um 10.20 Uhr Lokalzeit aufgenommen. Etwas weniger als vier Stunden nach dem Erdbeben und nur kurz nachdem der Tsunami auf die Küste Sri Lankas traf. Auf der Karte unten links ist der QuickBird-Track vom 26. Dezember 2004 morgens um 10:20 Lokalzeit über der Küste Sri Lankas zu sehen. Quelle: Eurimage

Bildanalysen zu den Gebieten Sri Lanka und Banda Aceh finden Sie in folgenden PDFs: Sri Lanka, Banda Aceh

Quelle: GlobalSecurity